Arbeiten 1999–2007

Marbod Fritsch

Sehen wir etwas, wenn wir nichts erwarten?

»Real ist, was zwischen den Dingen ist und nicht das Ding selbst.« Diesen Satz von Jean-Luc Godard hat Marbod Fritsch zum Leitgedanken seiner derzeitigen Arbeiten gemacht – als Satz in Textarbeiten und als Ausgangspunkt von Objekten und Installationen. Ob es sich um Zeichnungen, Malereien oder konzeptuelle Projekte handelt, seine künstlerischen Arbeiten sind Denk- und Handlungsräume. Dabei bedient er sich textueller und zeichenhafter Codes, um die Auflösung und Erzeugung von Realität zu thematisieren, es interessiert ihn, »durch Verdichtung und Überlagerung von verschiedenen Bedeutungsebenen eine neue durchlässige Schicht zu erzeugen«. Das Buch versammelt jüngste Arbeiten auf Glas, Text-Bilder und -Objekte, Arbeiten im öffentlichen Raum und Zeichnungen sowie Texte von Wolfgang Hermann, Hubert Matt und Konrad Bitterli, die sich vor allem mit den Arbeiten im öffentlichen Raum auseinandersetzen, und ein Gespräch von Karlheinz Pichler mit dem Künstler.

3|2007 
1. Auflage
Hardcover
19,5 x 25 cm
104 Seiten
ISBN 978-3-902525-73-4

EUR 12,00 CHF 15,00

Dieser Titel ist leider vergriffen.

Downloads

↓ Cover