Lost in Hell

Gedichte

Kathy Zarnegin

klangvolle Liebesgedichte, die sich als Sternbilder lesen wollen – schicksalhaft und nächtlich leuchtend.

»Ich fand es immer interessant, wenn ein Gedicht in einer Zeitung wiedergegeben wurde. Aus Platzgründen entstand ein neuer Text. Es fand eine Verwandlung statt ... «

Nackt 9

Fragmente, nichts als Fragmente, / in jedem
Augenblick / des gemeinsamen Monadentums /
atmet das Fossil, / im Paarungsritual / sind
wir schon Tote. / Was wird sein, flüchtiger /
Geliebter, wo doch / mächtige Eschen und die
Kinderlust der Gärten / vor hundert Jahren
schon / sich sattgrün schrieben ins Buch? /
Winterlich damals schon ihr Traum. / Warm wird
nur das Eis, / und das nächste Wort
vergeht schneller, / als wir je waren

 

Über die Autorin

Kathy Zarnegin ist 1964 in Teheran geboren und zog mit 15 Jahren in die Schweiz. Sie hat in Basel Philosophie studiert und ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und ausgebildete Psychoanalytikerin. Sie ist Mitbegründerin des Lacan Seminar Zürich und des Internationalen Lyrikfestivals Basel. Ihr Werk umfasst zahlreiche Essays, Gedichte und Übersetzungen. 2017 erschien ihr Debütroman Chaya, der für den Franz-Tumler- Preis nominiert wurde. 2019 erschien ihr viel beachtetes Werk Exerzitien des Wartens beim Bucher Verlag.
 

05 / 2021 
1. Auflage
Hardcover mit Schutzumschlag
11,5 x 18,5 mm
88 Seiten
ISBN 978-3-99018-569-8

EUR 13,50 CHF 16,50

Downloads

↓ Cover
↓ Info