Weder Himmel noch Hölle

Mit Epikur auf dem Weg zum Glück

Andreas Iten

Alle Menschen empfinden Sehnsucht nach Glück.

Niemand hat so radikal wie Epikur die Glückseligkeit als höchsten Wert eines gelingenden Lebens gepriesen. Das mag damit zusammenhängen, dass er keine irrationalen Luftschlösser baute. Er erkannte, dass das Glücksverlangen zu jedem vernünftigen endlichen Wesen gehört. Da Epikur das Glücksstreben eng mit der Lebenslust verbunden sah, ist er moderner als jeder andere griechische Philosoph.

Andreas Iten zeigt in seinem Plädoyer auf, wie das Streben nach Glück mit dem menschlichen Geist harmoniert. Originell und in flüssiger, dichterischer Sprache hebt der Autor hervor, was uns Epikur lehrt. Er stellt ihn in die Geschichte seiner Zeit und zugleich in unsere Moderne hinein, in der die Frage nach dem natürlichen Leben dringender zu beantworten ist als noch im alten Griechenland.

Ach, Epikur, wie wurdest du über Jahrhunderte verleugnet, von Moralisten verlästert, von Dante in die Hölle verdammt.

10 / 2021 
1. Auflage
Softcover mit Klappen
13 x 21 cm
112 Seiten
ISBN 978-3-99018-602-2

EUR 16,50 CHF 19,90

Downloads

↓ Cover
↓ Info